Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen:

19.10. / 18 Uhr / Studio Kino Kiel

Atomkraft forever

Sonderveranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung mit Regisseur Carsten Rau

2022 steigt Deutschland endgültig aus der Atomkraft aus: Das letzte Atomkraftwerk wird abgeschaltet, weil die Erfahrung von Fukushima gezeigt hat, dass das Risiko zu hoch ist und die Technik nicht beherrschbar. Doch dass damit das nukleare Problem gelöst wäre, erweist sich bei genauerer Betrachtung als Illusion: Zigtausende Tonnen radioaktiver Müll, dessen Lagerung völlig unklar ist. Gefährlicher Rückbau der Kraftwerke, der Jahrzehnte dauern und viele Milliarden Euro verschlingen wird. Und europäische Nachbarn, die an der vermeintlich sauberen Kernenergie festhalten: Von 27 EU-Staaten betreiben 13 Atomkraftwerke – und der Ausbau geht weiter

20.10. | 18.30 Uhr / Haus 1 Anscharpark Kiel

Koopierationsveranstaltung mit "Bündnis eine Welt"

In einer gemütlichen Diskussionsrunde am 20. Oktober werden Dr. Gilbert Sieckmann-Joucken, Politikwissenschaftler mit Schwerpunkt auf Umwelt und Energie und langjährige Erfahrung mit erneuerbaren Energien und Atompolitik in Mittel-und Osteuropa, sowie Vertreter der Windkraft und weitere Experten gemeinsam mit Zeitzeug*innen aus der Ukraine und Japan über die Energiewende und Atomkraft sprechen. Der Abend steht ganz unter der Leitfrage „Ist Atomkraft ein Beitrag zum Klimaschutz? – Mit Blick auch Mittel-und Osteuropa“. Begonnen wird um 18:30 und für Verpflegung ist gesorgt. Auch das Publikum ist herzlich eingeladen, Fragen zu stellen und selbst in die Diskussion einzusteigen. Bei Interesse und zur Anmeldung schreiben Sie doch gerne eine kurze Mail an wolter@boell-sh.de. Wir freuen uns auf einen spannenden und anregenden Abend mit Ihnen.

21.10. / ab 19.00 Uhr / Live / Offener Kanal Kiel

Talkshow

Im Gespräch mit Zeitzeugen aus Japan und der Ukraine sprechen wir über die Aktionswochen. Seit 10 Jahren veranstaltet die Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein die Aktionswochen. Was bewirken sie. Unsere Gäste arbeiten seit vielen Jahren mit. Wie sehen sie die Aktionswochen hier in Deutschland und in ihren Heimatländern.
Beginn ist 19.00 Uhr. Zu sehen im Internet.

Vergangene Veranstaltungen

Bild Kenji Higuchi

Im Nachtrag

Das Unsichtbare sichtbar machen

Online-Veranstaltung mit Podiumsbeiträgen, Kleingruppen-Diskussionen und Performance-Kunst rund um die Themen: Tschernobyl, Fukushima und die Folgen; Olympia Tokyo 2021; Atomausstieg und Klimadebatte; und vor allem: Wie gelingt die Energiewende?

Im Nachtrag

Mit Bildern von Kenji Higuchi, Guillaume Bression – Carlos Ayesta und Gabriela Schultze

higuchi
Porträt von Kenji Higuchi

Im Nachtrag

Bild Gabriela Schultze

Ein Blick zurück in die Zukunft

Neben Betroffenen / Zeitzeugen aus den Ländern Japan, Ukraine, Belarus und Deutschland werden auch Gestalter*innen der Energiepolitik, Initiatoren von nachhaltigen Projekten im Rahmen erneuerbaren Energien, Vertreter*innen von Bürgerinitiativen gegen die Atomenergie und Organisator*innen vergangener und zukünftiger internationalen Aktionswochen zu Worte kommen.